DAkkS-Prüfzertifikat für Einstell- / Lehrringe

DAkkS-Prüfzertifikat für Einstell- / Lehrringe
63,20 € * / Stück

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit innerhalb 2 Wochen

DAkkS Prüfumfang

DAkkS-Prüfzertifikat Lehrring


  • 10 0642 97.02.11
  • Kalibrierservice
DAkkS-Prüfzertifikat für Einstell-/Lehrringe nach DIN 2250-C, DIN 2250-B, DIN... mehr
DAkkS-Prüfzertifikat für Einstell- / Lehrringe
DAkkS-Prüfzertifikat für Einstell-/Lehrringe nach DIN 2250-C, DIN 2250-B,
DIN 2250-G und DIN 2254-A mit einem Nenndurchmesser bis ø250 mm.
Es stehen vier unterschiedliche Prüfverfahren zur Anwendung zur Verfügung. Welches Prüfverfahren
verwendet werden soll, hängt von der Verwendung des Einstell- / Lehrrings ab.
 
Standard
Mindestkalibrierumfang bei Einsatz als Gebrauchsnormal für die Maßübertragung:
Kalibrierung des Durchmessers in der Ebene 2 in einer Richtung (Schnitt A-B). Um den Einfluss
nicht bekannter Formabweichungen zu erkennen, werden weitere vier Kalibrierungen in der
Nähe der festgelegten Messposition durchgeführt. Hierbei wird der Lehrenkörper relativ zur
Messeinrichtung etwas gedreht bzw. in axialer Richtung verschoben. An Lehrenkörper mit
einem Durchmesser > 6 mm werden die Messpositionen in axialer und in Umfangsrichtung um
etwa &plusm;1 mm von der festgelegten Messposition entfernt gemessen. Lehrenkörper mit kleineren
Durchmesser (< 6 mm) werden um etwa &plusm;10° um ihre Achse gedreht. Es werden vier
Wiederholungsmessungen durchgeführt.
 
Verkürzt
Mindestkalibrierumfang für Arbeitslehren, wenn die Formabweichungen aus früheren
Kalibrierungen (z.B. Erstfreigabe, Historie der Lehre) bekannt sind:
Kalibrierung des Durchmessers in den drei Ebenen 1, 2 und 3 und in zwei Richtungen
(Schnitt A-B und C-D). Bei Abweichung einer Durchmesserkalibrierung zur einer voraus-
gegangenen Kalibrierung, die größer ist als die Standardmessunsicherheit, ist eine vollständige
Kalibrierung durchzuführen.
 
Erweitert
Mindestkalibrierumfang bei Einsatz als Bezugsnormal für die Maßübertragung sowie für
Passungslehren für die einschränkend gilt, dass die axiale Länge des Lehrenkörpers kürzer ist
als sein Durchmesser:
Prüfumfang
  • Kalibrierung des Durchmessers in den drei Ebenen 1 , 2 und 3 in mindestens
     einer Axialebene (Schnitt A-B).
  • Kalibrierung der Rundheitsabweichung in den drei Ebenen 1, 2 und 3.
 
Komplett
Mindestkalibrierumfang bei Einsatz als Bezugsnormal höchster Genauigkeit für die
Maßübertragung, als Zylinderform-Normale sowie für die Erstkalibrierung von Passungslehren:
Prüfumfang
  • Kalibrierung des Durchmessers in der Ebene 2 und in einer Richtung (Schnitt A-B).
  • Kalibrierung der Rundheitsabweichung in den drei Ebenen 1, 2 und 3.
  • Kalibrierung der Geradheits- und Parallelitätsabweichung der Mantellinien in zwei
     Axialebenen (Schnitt A-B und C-D).